Matrix und mehr / Hight-Tech-Champion

Unternehmen
Werk/Standort mit 750 Mitarbeitern; produzierende Industrie / Kunststoff, Chemie; High-End-/High-Tech-Produkt (Teil eines globalen Konzerns mit 200.000 Mitarbeitern)
Projekttyp/-dauer
Organisationsentwicklung; punktuelle Begleitung über 2 Jahre
Unsere Rolle
Organisationsentwickler; Berater der Standortleitung; externe Projektleitung
Ausgangssituation

Der Standort steht bzgl. Prozessmerkmalen (Qualität, Sicherheit, Laufzeiten) relativ zu vergleichbaren deutschen Werken herausragend da (obere 2% Spitzengruppe), relativ zu den japanischen Werken des Mutterkonzerns allerdings im unteren Drittel. Das Projekt soll dies ändern.

Aufgabenstellung, Kerntätigkeiten

In der Analyse zeigt sich, dass zum einen auftretende Prozessabweichungen ganz überwiegend in unachtsamem oder nicht klar orientiertem Arbeitsverhalten begründet liegen, und dieses wiederum nicht durch wirksame Führung entsprechend orientiert wird. Zum anderen herrscht in der Führungsmatrix (fachliche vs. disziplinarische Führung) eine gewisse Unklarheit, wer welche Führungsverantwortung und -aufgaben hat, wie Führung über die verschiedenen Achsen und Ebenen der Matrix abgestimmt wird, und welche gemeinsamen Vorgehensweisen zielführend sind. Außerdem ist auf Leitungsebene ungeklärt, wie mit solchen übergreifenden ‚kulturellen‘ Themen verfahren wird. In allen diesen Punkten werden dysfunktionale alte Kulturmuster identifiziert, zielführende neue Muster entwickelt und als neue Normalität sukzessive gelebt, der Stand des Fortschritts systematisch reflektiert und die nötigen Klärungen auf allen Ebenen (individuell-persönliche Mindsets und Handlungsmuster; kooperative Aushandlungen und Klärungen; Einführungen und Anpassungen von Prozessen und organisatorischen Instrumenten und Routinen) umgesetzt und in ihrer Nachhaltigkeit gesichert.

Ergebnis

Das Werk schließt bezüglich der Prozessmerkmale an die japanischen Standorte an und avanciert zum Spitzenreiter innerhalb der Gruppe der EMEA-Standorte. Die Zufriedenheit mit der Arbeitssituation steigt auf MA-Ebene, die Führungsmannschaft erlebt sich als deutlich handlungsfähiger und entlastet. Im Projektverlauf ersichtlich werdende Themen wie die Gestaltung von Kommunikationsroutinen und eine zukunftssichernde Systematik von Qualifizierung und Wissensmanagement werden ebenfalls bearbeitet und gelöst.

Ihr Ansprechpartner

Dirk Otto

Dirk Otto

Dipl. Betriebswirt (FH), BA