MSP: Liquiditätsmanagement

als Teil des Krisenmanagements zur Sicherung des Unternehmens im Rahmen eines Turnarounds in der Restrukturierung im Rahmen der Finanzierung

Liquiditätsmanagement – Finanzielle Freiräume und Sicherheit schaffen

Wenn man sich ein Unternehmen als Körper vorstellt, dann wäre die Liquidität wohl der Blutkreislauf des Unternehmens: Liquidität ist nicht das zentrale Organ eines Unternehmens, werden aber die Organe bzw. die Bereiche des Unternehmens nicht mit Liquidität versorgt, dann ist ein Unternehmen nicht überlebensfähig. Grund genug, sich um ein aktives Liquiditätsmanagement zu bemühen.

Am besten nicht erst dann, wenn sich die Unternehmensführung im Krisenmanagement befindet, die Liquiditätssteuerung sollte vielmehr ständiges Thema der Unternehmensführung sein.

In Krisenzeiten bedeutet eine gute Liquidität dann einen größeren Handlungsspielraum, wenn es um die Umsetzung entscheidender Turnaround-Maßnahmen geht.

Spätestens dann gilt: Cash is King.

Operativer Cash-Flow

Klar, hohe Rentabilität und Profitabilität haben positive Auswirkungen auf die Liquidität. Aber wenn solche positiven Treiber in einer Rezession oder anderen Krise ausfallen, dann wirken sich Versäumnisse im Liquiditätsmanagement verstärkt negativ aus.

Als erfahrene Chief Restructuring Officers (CRO), Interimsmanager, Unternehmensberater in Turnaround-Situationen und Unternehmer wissen wir, dass sich die wahren Liquiditätsprobleme meistens entlang der Wertschöpfungskette bilden. Hohe Lagerbestände bedeuten gebundenes Kapital, vernachlässigtes Working Capital Management führt zu frühen Zahlungsausgängen und zu späten Zahlungseingängen, das Unternehmen geht in Vorleistung – zur Freude von Lieferanten und Kunden, zu Lasten des eigenen Unternehmens.

Ebenso binden schlechte Prozesse oftmals viel Liquidität, die im Krisenfall an anderer Stelle dringend benötigt wird – und in guten Zeiten für Investitionen oder Ausschüttungen zur Verfügung steht. Deshalb sind regelmäßige Prozessoptimierungen für erfolgreiche Unternehmen unerlässlich.

Liquiditätsmanagement

Restrukturierung, Sanierung & Krisenmanagement

Restrukturierung, Sanierung & Krisenmanagement

Transformation & Changemanagement

Transformation & Changemanagement

Prozessoptimierung, Effizienzsteigerung & Kostensenkung

Prozessoptimierung, Effizienzsteigerung & Kostensenkung

Strategie- & Organisationsentwicklung

Strategie- & Organisationsentwicklung

Programm- & Projektmanagement

Programm- & Projektmanagement

Kundenstimmen und Referenzen

„Sehr gute Akzeptanz durch hohe Empathie und Kommunikationsfähigkeit. Hervorragendes Zusammenbringen von diversen Teams oder unterschiedlichen Meinungen bis zu einem Kompromiss. Der Berater genießt eine hohe Wertschätzung im Unternehmen, die sich aus seiner ruhigen und überlegten Persönlichkeit heraus ergibt.“-
„Sie waren für uns in einer schweren Zeit eine große Unterstützung. Mit Ihnen konnten wir durch die Krise gehen und haben dennoch das Gefühl gehabt, mit Anerkennung und Respekt behandelt zu werden. Sie verstehen Krisenmanagement zu 100%. Sie waren eine große Unterstützung für uns. Vielen Dank für den guten Job!“-
„Zuverlässigkeit, Kompetenz, Integrität“-
„Fachkompetenz in Verbindung mit einschlägiger Management- bzw. Führungserfahrung sowie die Integrität der Berater“-
„Die haben wirklich an unserer Seite gestanden und mit uns gekämpft bis zum Schluss. Die Beratung war ihr Geld wert!“-
„Hohe fachliche Kompetenz gepaart mit Durchsetzungsstärke und Urteilsvermögen“-

Finanzierungsstruktur

Die bisher genannten Themen, betreffen vor allem den operativen Cash-Flow. Aber auch in der Unternehmensfinanzierung und bei der Investitionsfinanzierung sind einige Regeln zu beachten: Langfristiges Vermögen sollte auch langfristiges finanziert werden, kurzfristiges Vermögen sollte dementsprechend kurzfristig finanziert sein. Gerät diese Formel in Schieflage, kann daraus eine gefährlichen Struktur der Unternehmensfinanzierung entstehen und eine Art Frühindikator für eine aufkommende Liquiditätskrise abgeleitet werden.

Ebenfalls zur Struktur der Unternehmensfinanzierung zählen KPIs wie die Eigenkapital- und Fremdkapitalquote. Diese beeinflussen, neben den Unternehmensergebnissen, das Rating des Unternehmens und damit die Kreditwürdigkeit. Diese werden vor allem dann relevant, wenn Anschlussfinanzierungen von auslaufenden Darlehen anstehen. Solche Folgen sind zu Bedenken, wenn es um Kreditfinanzierungen und Entscheidungen wie „Kaufen, Finanzieren oder Leasen“, Sale-and-Lease-Back etc. geht.

Ein starkes Team
Christian Ausfelder

Christian Ausfelder

Dr. Ingenieur, Dipl. Kaufmann
Bernd Geene

Bernd Geene

Textilingenieur (FH)
Simon Alexander Häuser

Simon Alexander Häuser

Dipl.-Psychologe, Soziologe M.A.
Michael Hagmann

Michael Hagmann

Dipl.-Wi.-Ing.
Lothar Hiese

Lothar Hiese

Dipl. Kaufmann (FH), MBA
Dirk Otto

Dirk Otto

Dipl. Betriebswirt (FH), BA
Heiko Simonek

Heiko Simonek

Dipl. Kaufmann
Andreas Theis

Andreas Theis

Dipl.-Wi.-Ing.
Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme zum Thema Liquiditätsmanagement