00
Unternehmen

Hersteller von Regalsystemen für DIY-Bedarf

Projekttyp/-dauer

Prozessoptimierung Supply Chain / Einführung integrierter Planung, 6 Monate, Deutschland

Unsere Rolle

Projektmanager / Leitung Bereich SCM

Ausgangssituation

Nach Übernahme des Unternehmens durch einen PE-Investor und umfassender Reorganisation erhöhen sich die Anforderungen im Bereich SCM, insbesondere in Bezug auf Prozessdisziplin und –automatisierung in Planung und Disposition.

Aufgabenstellung, Kerntätigkeiten, Resultate

MSP Fachexperte (SCM/Projektmanagement) übernimmt Verantwortung als Projektmanager SCM mit folgenden Aufgabenschwerpunkten

  • Implementierung eines integrierten, systemunterstützten Planungsprozesses im Unternehmen (Umsatz- und Mengenplanung, Einkaufsplanung)
  • Optimierung der Dispositionsprozesse von Handelswaren über Produktsegmentierung, Stammdatenoptimierung, Definition und Einstellung der Disposition in SAP
  • Konzeption und Implementierung eines „SCM – Cockpits“ zur umfassenden Leistungskontrolle im Bereich SCM
  • Erstellen einer Roadmap zur Weiterentwicklung des SCM im Anschluss an die realisierten Schwerpunkt-Projekte.

In enger Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern und der GF des Unternehmens werden die Aufgaben erfolgreich erledigt und über 4 Wochen überlappend an einen neuen, festangestellten SCM Manager übergeben.

zurück nach oben
00
Unternehmen

Weltmarktführer Dentaltechnik (börsennotiert, Umsatz 570 Mio.€,

2.500 Mitarbeiter)

Projekttyp/-dauer

Projektmanagement Neuprodukteinführung; 6 Monate (Europa, USA, Mittlerer Osten)

Unsere Rolle

Projektmanagement

Ausgangssituation

Das Unternehmen hat weltweit verteilte Entwicklungsaktivitäten. Bei der Neueinführung eines Produktes entstehen massive Qualitätsprobleme, insbesondere in Verbindung mit einem Lieferanten, zu dem das Unternehmen ein großes Abhängigkeitsverhältnis hat

Aufgabenstellung, Kerntätigkeiten, Resultate

In einem äußerst sensiblen Umfeld übernimmt der MSP-Projektmanager die Führung dieses erfolgskritischen Projektes

  • Erfassen der Ausgangssituation / der Brennpunkte
  • Projektstrukturierung, Zeitplanung, Maßnahmendefinition, Maßnahmencontrolling
  • Führung der Projektmitarbeiter sowie einer erfolgskritischen, problembehafteten Lieferantenbeziehung

Die menschlich und inhaltlich schwierige Ausgangssituation kann über einen strukturierten Ansatz, gepaart mit kommunikativem Fingerspitzengefühl positiv kanalisiert werden. Das Projekt wird nach einigen Monaten zurück in den Zielkorridor geführt und erfolgreich abgeschlossen.

zurück nach oben
00
Unternehmen

Verpackungsindustrie, Umsatz 20 Mio.€

Projekttyp/-dauer

Prozessoptimierung im Bereich Bestandsführung & ERP, 10 Monate (Deutschland)

Unsere Rolle

Projektmanager (zertifizierter Wertanalytiker)

Ausgangssituation

Das Unternehmen verfügt über ein ERP-System, das nicht durchgängig für alle Unternehmensprozesse genutzt wird. Stücklisten sind nicht vorhanden,
die Lagerbestandsführung ist unzureichend. Weder Menge noch Wert des auf Lager liegenden Materials bzw. der unfertigen Produkte sind bekannt.

Aufgabenstellung, Kerntätigkeiten, Resultate

MSP-Fachexperte übernimmt das Projekt „Prozessoptimierung Warenwirtschaft“ und erreicht über die Projektlaufzeit folgende Ergebnisse:

  • Einführung eines digitalen Lager- und Kommissionierscheinprozesses. Ort, Menge und Wert der Lagerbestände sind jetzt bekannt.
  • Erarbeitung von passenden Stücklisten, auf deren Grundlage im ERP-System neuerdings der Einkaufsprozess, die Arbeitsvorbereitung sowie die Vor- und Nachkalkulation abgebildet werden können.

Nach Abschluss des Engagements des MSP-Experten verfügt das Unternehmen Transparenz über die Lagerbestände im In- und Ausland. Zudem wird über neue Prozesse in verschiedenen Bereichen des Unternehmens die Bearbeitungszeit zwischen ca. 20-40 % verkürzt.

zurück nach oben
00
Unternehmen

Handelsunternehmen im Bereich FMCG (börsennotiert)

Umsatz 2.400 Mio.€, 5.000 MA

Projekttyp/-dauer

Prozessoptimierung im Rahmen der Einführung von SAP 6.0 ERP Warenwirtschaft auf Basis SAP; 3,5 Jahre (Schweiz)

Unsere Rolle

Gesamtprojektleiter (Projektteam: ~100 MA intern/extern)

Ausgangssituation

Das Unternehmen wirtschaftet mit einem sehr alten SAP Release-Stand.

Eine integrierte, IT-basierte Warenwirtschaft mit finanzieller Integration für die mehr als 1.000 Verkaufsstellen gibt es nicht

Aufgabenstellung, Kerntätigkeiten, Resultate

Der MSP Manager übernimmt die Verantwortung als Gesamtprojektleiter (Projektvolumen ca. 25 Mio.€) und steuert dabei alle Teilprojektteams sowie den Implementierungspartner

  • Definition/Anpassung des Projektfokuses / Projektablaufes für eine erfolgreiche Implementierung
  • Realisierung der integrierten Warenwirtschaft für die eigenen Verkaufsstellen mit tagesaktueller Transparenz in Bezug auf Umsatz, Marge, Bestand pro Artikel/SKU
  • Parallel dazu Migration des kompletten SAP-Systems (FI, CO, MM, SD, Retail) auf den aktuellen Releasestand SAP 6.0 (Fokus: Beschränkung auf den Standard)
  • Umfassendes Change Management in Bezug auf das «Leben neuer Prozesse» in der Division Retail und in den Verkaufsstellen
  • Der MSP-Projektmanager berichtet während der Dauer des Projekts an einen Lenkungsausschuss, der im wesentlichen aus Vorständen und Verwaltungsräten besteht.
  • Das Projekt wird während der Laufzeit zweimal von externen Risk-Managern auditiert.

Die Projektarbeit wird nach 3,5 Jahren erfolgreich abgeschlossen.

zurück nach oben
00
Unternehmen

Filialisierter Textil-Einzelhandel

Umsatz ca. 350 Mio. €

Projekttyp/-dauer

Prozessoptimierung Einkauf, 12 Monate (Deutschland)

Unsere Rolle

Projektleitung

Ausgangssituation

Das Unternehmen möchte eine substanzielle Prozessoptimierung mit entsprechenden Einsparungszielen im Funktionsbereich Einkauf erreichen

Aufgabenstellung, Kerntätigkeiten, Resultate

In der Funktion des Gesamtprojektleiters übernimmt der MSP Manager die Verantwortung für Konzeption und Realisierung des Projekts

Im Rahmen der «Open-to-buy-Politik» des Unternehmens Realisierung einer webbasierten Einkaufsplattform, die es den Einkäufern des Unternehmens ermöglicht, Sortimentsentscheidungen/Musterungen und die damit zusammenhängende Stamm-Datenpflege dezentral in den Show-Rooms der Lieferanten durchzuführen, mit entsprechender Schnittstelle zum ERP-System des Unternehmens

Durch die erfolgreiche Realisierung dieses Projekts kann der bis dahin angewandte, personalintensive, da papiergestützte Einkaufsprozess deutlich rationalisiert werden.
Geplante Kosteneinsparungsziele werden erreicht.

zurück nach oben